Was bisher geschah - ein Auszug

28.09.2009 Gelungene Uraufführung im Schlosshof

Abendstimmung im Schlosshof - Vorhang auf zur Uraufführung des Elbe-Musicals

Am Samstag, den 28. August war es endlich soweit. Nach monatelangen Vorbereitungen und letzten intensiven Probenwochen, in denen wir sehr selten zuhause gesehen wurden, öffnete sich der Vorgang vor dem Publikum im ausverkauften Schlosshof zur Uraufführung.
Es bot sich den Zuschauern eine große und stimmige Aufführung, der anzumerken war, dass aus den Mitwirkenden eine harmonische Gemeinschaft geworden ist, die mit viel Spaß und Engagement das Elbe-Musical zu einem Erfolg führte.
Die überwältigende positive Resonanz hat uns darin bestärkt, dass sich die Mühe gelohnt hat. An dieser Stelle geht deshalb unser herzlicher Dank an alle Mitwirkenden für ihren unermüdlichen Einsatz.
Unser Dank gilt auch der Hausherrin des ElbSchlosses und ihren Mitarbeitern, die uns so großzügig und gastfreundlich in ihren Räumlichkeiten walten lassen.
Für die überaus gelungene After Show Party danken wir allen Organisatoren und Helfern. Es war schön, dass alles bereit war und wir einfach nur feiern durften.

Wir freuen uns auf die nächsten Aufführungen mit Euch.

Karen und Florian

27. August 2009: Fernsehbeitrag des NDR

An einem langen Probensamstag begleitete ein Fernsehteam für "Niedersachsen 19:30h DAS MAGAZIN" drei unserer Akteure durch ihren Probenalltag. Frau Hansen vom NDR, die auch schon in früheren Probenzeiten für einen Radiobeitrag dabei war, zeigte sich beeindruckt und sammelte viele Informationen. Die Sendung wird am Donnerstag den 27.08.09 um 19:30h ausgestrahlt und kann auch im Internet angeschaut werden unter:

http://www1.ndr.de/mediathek/index.html?media=ndsmag1388

Es öffnet sich die Hauptseite der NDR Mediathek. Dort oben rechts nach "Bleckede" suchen lassen. Dann wird der richtige Beitrag in der Liste darunter angezeigt und kann durch Klick gestartet werden.

 

Das Fernsehteam des NDR ...
... an der Arbeit

Anfang August 2009: "Nymphen-Proben"

Die Nymphen - Schon mal gehört? Es geht hier um Nymphen nicht im allgemeinen - nein, sondern um  Nymphen im speziellen.  Nämlich um die im Elbe Musical und um schauspielerisches Proben.

Es tauchen hier auf: Trägernymphen,  Rückenymphen,  Spaliernymphen, Tauchnymphen, Hauptnymphen, Obernymphen und, man glaubt es nicht, Polizeinymphen! Verstanden? Nein – oder doch?

Es geht auch noch um schreiten, laufen, marschieren, lachen, kichern und singen natürlich. Es geht auch um Aufgänge und Abtritte – und „die müssen einfach sitzen“, sagt Regisseur Johannes Winter.

Alles dieses ist jetzt Thema bei den Proben im „Haus der Künste“. Das Sagen hat jetzt der Regisseur Johannes Winter. „Ihr müsst verspielt sein, aber auch streng“ und noch viele andere Anweisungen und Tipps erhalten die Chorsängerinnen. Sich natürlich bewegen und dazu noch singen, oder singen und sich dazu natürlich bewegen. Es ist nicht so einfach, dieses alles umzusetzen. Große Hilfe gibt dann noch Florian Fiechtner, der die eine oder andere Solo-Rolle singt, dazu Klavier spielt und ein Auge darauf hat, dass das Libretto so umgesetzt wird, wie er es geschrieben hat. Und Simon Deggim, der Regieassistentin ersetzt schon mal die Urbia oder eine andere Partie.
Es ist so richtig Spielfreude aufgetreten, alle sind diszipliniert und motiviert.

 

Juni 2009: Bühnenbild kann im Haus der Künste aufgebaut werden

Wer kennt es nicht, das Haus der Künste in Bleckede. Frisch renoviert und geschmackvoll ausgestattet steht es den Schauspielern, dem Chor und Orchester für sämtliche Proben bis zur Premiere am 28.08.2009 kostenlos zur Verfügung.

Recht herzlichen Dank Herr Wagner!

 

Harald Büchtmann und Holger Meyer...
bauen das Bühnenbild im Haus der Künste auf.
Orchesterprobe vor malerischer Kulisse.
Momentaufnahme einer Schauspielprobe.

Das Bühnenbild wurde von Harald Büchtmann und Holger Meyer von Juli 2008 bis August 2009 hergestellt.
Es wurden gebraucht:

  • Leisten: 406 Meter
  • Leinen: 192 m²
  • Schrauben: ca. 2000 Stück
  • Vorhang: 40 Meter Stoff, 100 Karabiner, 10 Seilklemmen, 40 Meter Drahtseil und 4 Seilspanner
  • Farbe, Leim und Vortreichfarbe: gesamt ca. 65 l (gesponsort vom Raumstudio Overin)
  • Außerdem diverse Rollen, Schaniere und Winkel
  • Nötig waren ca. 560 Arbeitsstunden von Harald und Holger, sowie 3 vom Bauhof.
  • Es wurden 183 Telefongespräche mit dem Theater Lüneburg geführt und ca. 600 km zwischen Lüneburg und Bleckede verfahren.

Aber der Aufwand hat sich gelohnt. Das Bühnenbild ist wirklich toll geworden.
Nochmals herzlichen Dank euch beiden.

Ende Mai 2009: 24 Nymphenkostüme in Vorbereitung

Sandra Petersen hat in mühseliger Vorarbeit die Schnitte für die 24 Nymphen in den verschiedenen Größen gefertigt und die errechneten Meter Stoff bestellt. Bereits im Mai wurden dann   60 m Stoff   von ihr, ihrer Mutter und Doris Trostorff zerschnitten und nach Größen sortiert an die Nymphen verteilt.

Jede Nymphe sollte das Grundkostüm fertigen, oder ggf. fertigen lassen. Zwecks Dekoration oder auch zur Hilfe beim Zusammennähen wurden 2 Workshops angeboten. Freundlicherweise stellte das DRK Bleckede seine Räumlichkeiten in der Zollstraße zur Verfügung, wo auf großen Tischen und mit viel Platz in den Muscheln, Pailletten, Bändern und anderen Dekoartikeln das passende von jeder Nymphe ausgesucht werden konnte, zur Verschönerung des Kostüms.

Hilfreiche und handwerkliche Unterstützung gab es von Christine Zacharias und Sandra Petersen selbst half tatkräftig an der Nähmaschine mit und gab Tipps ohne Ende!

Wunderschöne und geschmackvoll verzierte Kostüme und der passende Haarschmuck sind entstanden.

In mühevoller Arbeit werden alle Nymphenkostüme nach von Sandra Petersen entworfenem Schnitt vorbereitet.
Die genähten Kostüme werden gemeinsam fertig gestaltet und verziert.

08.05.2009: Erste Kostümprobe für die Schauspieler

Großzügige Unterstützung kommt vom Stadttheater Lüneburg. Für die sechs Aufführungen des Musicals stellt das Stadttheater Lüneburg diverse Kostüme und Requisiten kostenlos zur Verfügung, so dass z.B. die Soldaten aus dem Jahre 1834  mit historischen Kostümen ausgestattet werden können, oder auch der bekannte Bleckeder „Fritz von dem Berge“, „Hans Eidig“ oder der Burgdiener.
Aus einem Privatbesitz stammt leihweise die Ritterrüstung incl. Schwert. Mit all dieser Unterstützung von außen wird dem Team um Florian Fiechtner enorm geholfen, wofür schon jetzt einmal herzlich gedankt wird.

 

Die Ritterrüstung passte wie maßgeschneidert. (Alexander Pollmer)
Wenn schon mal im Kostüm, gaben Urbia und Fritz gleich mal eine Kostprobe Ihres Könnens. (Beatrice Steckel und Helmut Fischer)
Auch Komponist Florian Fiechtner fand Gefallen an den Kostümen.

21.03.2009: Erste gemeinsame Probe des Elbe-Musicals

Mit Spannung erwartete Florian Fiechtner alle Mitwirkenden des „Elbe-Muscials“ zu einer ersten gemeinsamen Probe.

Wer ist wer? und „Wer macht was?“  Unter diesem Motto hatte die Arbeitsgruppe zu einer Zusammenkunft in den  Bleckeder Schlosssaal eingeladen. Die Mitwirkenden des Chores und des Orchesters, die Schauspieler, der Regisseur, die Mitglieder der Arbeitsgruppe - alle kamen voller Erwartung zu diesem 1. Treffpunkt. Die rund 80 Mitwirkenden sollten sich nun endlich auch persönlich kennen lernen. Das erste gemeinsam Musikstück machte neugierig, ganz souverän führte Florian Fiechtner den Taktstock. Die Musik ging ins Ohr, das bestätigten die Zuhörer. Dass nicht alles auf Anhieb klappte, war verständlich. „Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber wir werden es schaffen“, meinte Florian Fiechtner.

Schriftzug: Elbe-Musical, Modernes Singspiel von Florian Fiechtner

Mit freundlicher Unterstützung von:

und weiteren Sponsoren.